Begriffsklärung

Stressmanagement Trainer, Berater oder Coach

Hier ein Versuch, diese drei Begrifflichkeiten zu differenzieren.

Der Trainer
Alle in der Überschrift aufgeführten Begriffe lassen sich wunderbar mit dem Wort Stressmanagement verknüpfen. Der Titel dieser Ausbildung beihinhaltet ja bereits das Wort Trainer. Somit möchte ich auch mit diesem Wort beginnen. Ein Trainer arbeitet oft mit Mannschaften oder Teams und versucht diese kontinuierlich weiter zu entwickeln. Man geht davon aus, dass ein einziger Impuls zu wenig ist um eine Veränderung des ist Zustandes zu erreichen. Ständiges wiederholen, korrigieren bringt den Veränderungprozess in Gang und bringt das Team oder die Mannschaft zu einem Ziel. In der Einzelbeziehung wird der Begriff des Personal Trainers gebraucht. Hier konzentriert sich der Trainer ganz auf die Bedürfnisse und Entwicklung der einzelnen Person. Wichtig ist in beiden Fällen, dass wir einen Trainingsplan haben, denn die zu trainierenden Personen geben sich in die Hand des Trainers und absolvieren ein Programms, welches zu der gewünschten Weiterentwicklung führen soll. Dabei sind Wiederholungen einzelner Übungen oder Themen durchaus gewünscht. Egal ob wir also eine Mannschaft oder nur eine Person trainieren, entscheiden ist, dass das Training motiviert, fordert und natürlich Spaß macht. Die Begriffe aus der Definition in der rechten Spalte können uns hier eine gute Orientierung geben: Strategisch, wie führen wir unser “Team” Schritt für Schritt zum Erfolg. Technisch, welches Know-how müssen wir vermitteln, damit unser Team die Strategie auch erfüllen kann. Konditionell, wir unterstützen und motivieren am Thema dran zu bleiben.

Stress Management Trainer neuer Termin

Der Berater

Bei einer Beratung hat der Berater das Wissen bereit, was dem Team oder der Einzelperson fehlt. Eine Beratung kann sowohl in einer einzelnen Sitzung stattfinden wie auch mehrere Termine beinhalten. In der Regel trifft man den Berater nicht so oft wie den Trainer. Das Üben und Anwenden übernimmt die Person oder das Team selbst in eigener Regie. Wer zu einem Berater geht, möchte Ratschläge haben und somit auch einen möglichen Weg aufgezeigt bekommen.

 

Der Coach

Auch der Coach, wenn er den Zusatz “Stressmanagement” anhängt, sollte über das gleiche Wissen wie der Trainer oder Berater verfügen. In der Regel verfolgt er nur einen anderen Weg um ans Ziel zu kommen. Er arbeitet weniger mit Ratschlägen, sondern versucht durch Zuhören, Emphatie und den richtigen Fragen den Coachee oder das Team selbst auf die Lösung zu bringen. Ist eine Lösung gefunden, versucht auch der Coach den Prozess zu begleiten um an das gewünschte Ziel zu kommen.

 

Zusammenfassen können Sie erkennen, dass alle drei Begriffe sehr ähnliche Ansätze verfolgen und sich nur in Details unterscheiden. Betrachten wir die Definitionen sehen wir immer wieder deutlich  die Überschneidungen und müssen erkennen, dass eine eindeutige Abgrenzung kaum möglich ist. Alle drei Ansätze haben aber auch einen wichtigen Ansatz gemeinsam: Sie sind alle Zielorientiert.